FelderhofBlog

Informationen zum Projekt

Gelungene Infoveranstaltung mit hoher Beteiligung

Am Dienstag, den 02.12.2014 fand in der Stadthalle Ratingen eine öffentliche Informationsveranstaltung zum geplanten Bauprojekt Felderhof 2 statt. Die Veranstaltung im Angersaal war mit rund 80 interessierten Gästen sehr gut besucht.

Die Rheinische Post titelte im Anschluss an die Veranstaltung „ Großes Wohnprojekt bleibt umstritten “. Im Rückblick auf die Veranstaltung, in deren Rahmen die anwesenden Experten viele Fragen der anwesenden Ratinger Bürgerinnen und Bürger im konstruktiven Gespräch geklärt haben, kann man den aktuellen Stand auch anders bewerten:

  • Zu den kritischen Themen der vergangenen Jahre wurden sachliche Fragen gestellt, die von den Gutachtern zur Zufriedenheit beantwortet wurden
  • Zu den Themen, die in der Vergangenheit zum Teil zu sehr hitzigen Diskussionen führten, wie das Thema Altlasten, wurden wenige Fragen gestellt, deren Beantwortung keine Nachfragen erforderten

Ein Rückblick zu den einzelnen Themen, die im Rahmen der Informationsveranstaltung besprochen wurden:

Altlasten
Fragen: Wie sieht die Altlastenbelastung und -sanierung aus und kann Gemüse im Garten angebaut werden?
Antwort: Das Gelände ist bis auf zwei kleinere Bereiche bereits saniert, diese werden zu Beginn der Baumaßnahme ebenfalls saniert. Es wird zusätzlich in einer Mächtigkeit von 60 bis 90 cm Mutterboden aufgebracht, sodass eine Gartennutzung inklusive Gemüseanbau möglich ist. Es ergaben sich keine weiteren Nachfragen.

Lärmschutzwand Ost für die Halbachhöfe
Fragen: Wird eine Lärmschutzwand gebaut? Und wenn ja, in welcher Höhe und wird die Lärmschutzwand dann bis zur Brücke errichtet?Antworten der Stadt Ratingen: Ja, es gibt den Beschluss eine Lärmschutzwand dort zu errichten, obwohl es keine Verschlechterung durch den Bebauungsplan Felderhof 2 geben wird. Der Investor wird sich auch an den Kosten der Wand beteiligen. Die Wand wird in gleicher Höhe wie die bereits auf dieser Seite bestehende ausgeführt, die Stadt hat die Planung hierfür eingeleitet. Ob diese bis zur Brücke ausgeführt wird, konnte nicht eindeutig beantwortet werden, da dies auf dem Plan nicht erkennbar war. Dies wird im Rahmen der Planung für die Lärmschutzwand mit geprüft und berücksichtigt.

Der Lärmschutz für das Gebiet war kein Thema

Verkehr
Zu diesem Thema wurden die meisten Fragen gestellt. Im Wesentlichen ging es bei den gestellten Fragen um die Leistungsfähigkeit des Knotenpunktes Volkardeyerstr, da hier nach Berichten der Anwohner bereits heute schon morgens ein Rückstau ins Wohngebiet Felderhof alt gäbe. Eine weitere Frage richtete sich darauf, ob die mögliche Öffnung der Sandstraße mit überprüft worden sei. Zu letzt wurde auch nach dem vor Jahren andiskutierten 5 armigen Knotenpunkt Volkardeyerstr/Felderhof gefragt.
Antworten des Gutachters Dr. Bondzio: Im Rahmen einer großräumigen Verkehrsuntersuchung der Stadt Ratingen wurde die Verkehrssituation eingehend untersucht. Durch eine Optierung der Ampelschaltung und eine zusätzliche Ampel an der Einmündung der Straße Felderhof in die Spiegelglasfabrik wird die Leistungsfähigkeit der Kreuzung befriedigend sein.

Auf Nachfrage wurde bestätigt, dass die Fußgänger keine Verkürzung der Ampelzeit erhalten. Dies ist insbesondere für die Schulkinder wichtig. Eine Öffnung von Wohnstraßen sowohl im Felderhof 1 als auch im Felderhof alt wurde von Dr. Bodnzio als grundsätzlich problematisch angesehen. Es ist sinnvoll und allgemein anerkannt, dass Verkehre so schnell wie möglich aus Wohngebieten auf Hauptverkehrsstraßen geführt werden und dies sei hier auch so geplant. Der Verkehr des Felderhof 2 wird unmittelbar aus dem Gebiet über die Straßen Zur Spiegelglasfabrik auf die Volkardeyerstraße geleitet. Eine Belastung für die „Alt Wohngebiete“ wird es nicht geben.

Auch die in der Stadt angedachte zurzeit allerdings nicht mehr aktuelle Öffnung der Sandstraße wurde überprüft. Wenn dies käme, würde die gesamte Kreuzung Volkardeyerstraße umgebaut und leistungsfähiger gestaltet werden müssen. Lösbar ist aber auch dies.

Der 5 -armige Knotenpunkt wurde nach Prüfung als nicht leistungsfähig verworfen, so die Aussage des Gutachters.

Diese klaren Antworten waren durchaus zufriedenstellend gesehen worden.

Stellplätze
Frage: Welche Anzahl an Stellplätze ist vorgesehen? Und wird im Geschosswohnungsbau eine Tiefgarage realisiert?
Antwort: Jedes Einfamilienhaus erhält zwei Stellplätze (1 Garage/1 Stellplatz) und im Geschosswohnungsbau wird pro Wohneinheit mindestens 1 Tiefgaragen-Stellplatz entstehen.

Kita
Frage: Wird die bereits für Felderhof 1 von der Stadt geplante Kita gebaut?
Antwort der Stadt Ratingen: Ja, diese Kita soll so schnell wie möglich gebaut werden, man sei auch in Verhandlung mit dem Investor bezüglich der Errichtung.

Bauarbeiten
Frage: Werden die Anwohner aus dem Wohngebiet Felderhof alt vor Baustaub und Lärm geschützt?
Antwort von InDor: Beim Bau von Wohnhäusern ist beispielsweise eine Befeuchtung gegen Baustaub nicht üblich und notwendig. Selbstverständlich wird der gesamte Bauverkehr über die bereits vorhanden Erschließungsstraße Zur Spiegelglasfabrik abgeleitet, um die Anwohner zu schützen.

Weiterer Projektverlauf
Darüber hinaus gab es viele Interessierte, die fragten wann das Baugebiet voraussichtlich entstehen wird.
Antwort: Nach Satzungsbeschluss durch den Rat der Stadt, der Mitte nächsten Jahres möglich sein könnte, ist eine zügige Umsetzung vorgesehen.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Gelungene Infoveranstaltung mit hoher Beteiligung

  1. Eugen nikolenko
    30. Dezember 2014

    Bitte informieren Sie mich über Neuigkeiten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: